Aktuelles
Berichte
Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf
Verwalter am 24.10.2019 um 08:16 (UTC)
 Neuer Bericht in der Heusweiler Wochenpost
Ausgabe 43/2019
 

Neues Video
Verwalter am 03.10.2019 um 08:47 (UTC)
 Heute neus Video mit verschiedenen Bilden hinzugefügt, viel Spass beim ansehen.
 

Video
Verwalter am 20.09.2019 um 21:59 (UTC)
 Ab heute den 20.09.19 gibt es ein Video über Bilche auf unserer Seite von der Kleintierklinik Köllernach.
 

Sammeln
Monika am 04.09.2019 um 04:57 (UTC)
 Bald ist es soweit und ich brauche Eure Hilfe. Ab September sind die Buchecker reif und fallen von den Bäumen. Hörnchen und Siebenschläfer lieben diese Früchte und ich bin dankbar für jedes Beutelchen was ich bekommen kann. Käuflich sind sie leider nicht zu erwerben und ich sammle Jedes Jahr gaaaaaaanz viele. In diesem Jahr falle ich gesundheitlich raus aus dem Sammeln und brauch Eure Hilfe.Vielen Dank an Alle die Sammelwütig sind und mich Unterstützen.Ich freu mich sehr
 

Wer langsam fährt
Monika am 03.09.2019 um 05:36 (UTC)
 WICHTIG!

Der Herbst ist da, die Tage werden kürzer, die Dämmerung setzt früher ein, Nebel erschwert die Sicht - es beginnt die Zeit des erhöhten Wildwechsels. Die Aktivität der Wildtiere nimmt zu - zur Nahrungssuche müssen sie nun längere Wege zurücklegen, die Eichhörnchen legen nun weitere Strecken zurück um Depots anzulegen und überqueren dadurch öfter die Straßen, insbesondere Junghörnchen haben noch keine Erfahrung mit dem Straßenverkehr und verkennen die Gefahr oft.
Zu dieser erhöhten Aktivität kommt im Herbst noch schlechte Sicht und oftmals überhöhte Geschwindigkeit der Autofahrer hinzu und dies kostet jedes Jahr tausenden Wildtieren das Leben.
Laut Statistik kommen jedes Jahr jährlich ca. 220.000
Also bitte liebe Autofahrer, beherzigt folgende Tipps:
- zwischen 18:00 - 6:00 Uhr ist Hauptwildwechselzeit, 70
ller Wildunfälle passieren in dieser Zeit
- besonders während der Dämmerung achtsam sein und nach starkem Regen
- Hauptgefährdungsbereiche sind im Wald und Übergangsbereich zwischen Wald und Feld
- bitte Geschwindigkeit anpassen, auf Warnhinweise achten
- immer mit Nachzügler rechnen
- bei Sichtkontakt Fernlicht ausmachen (falls es möglich ist kurz das Abblendlicht ausschalten und hupen)
- genug Abstand zum Vorausfahrenden halten
- bei einem Wildunfall mit verletzten Tier - ganz wichtig immer auf Eigenschutz (!) achten, die Unfallstelle absichern, auf Abstand bleiben u. die Polizei informieren, bei kleinen Tierarten ( Igel, Eichhörnchen, Vogel usw. ), die durch einen Autounfall verletzt wurden, bitte das Tier in die nächste Tierklinik bringen und eine Wildtierauffangstation informieren. Danke!
Im Notfall
EICHHÖRNCHEN IN NOT/Saar
Monika Pfister
0176 22326996
www.eichhoernchen-in-not-saar.de
 

Siebenschläfer
Verwalter am 31.08.2019 um 07:42 (UTC)
 Das Verlezte Siebebschläfermädchen gefunden gestern in Neunkirchen/Wellesweiler hat es leider nicht geschaft.
 

<-Zurück

 1  2 Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

Wissenswertes
 
Wenn wir circa sieben bis acht Wochen alt sind, dann kommen
wir in eine richtige Voliere, dann brauchen wir nämlich viel Bewegung.
Am besten ist eine Freivoliere wo wir später auch in die Freiheit entlassen werden können.


Wir brauchen eine ordentliche Schlafkiste mit viel Nestmaterial - spricht alte Socken, alte Sweatshirts, die man zerschneidet und in passende Stücke zerlegt.
Die Schlafkiste muß auch bei schlechtem Wetter trocken bleiben und sollte windgeschützt stehen.

Wir müssen uns an die Geräusche der Umgebung gewöhnen, auch an den Wechsel von Tag und Nacht.

Nach ein paar Wochen in der Voliere bei richtigem Futter und Wasser und bei Gewichtszunahme und wenn sie kräftig genug sind werden die Eichhörnchen wieder in die Freiheit entlassen.
Am besten ist es, die Türe der Voliere einfach aufzumachen und zu warten, bis uns die Neugierde hinaustreibt. Von einiger Entfernung könnt Ihr dann beobachten, wie die Tiere ihre Umgebung erkunden und in die Bäume der Umgebung verschwinden.

Zweige von den Bäumen der Umgebung kommen in die Volieren damit sie daran knabbern können.

Was essen wir.

Sonnenblumenkerne
Maiskolben
Walnüsse und Haselnüsse in der Schale
Tannenzapfen, Gemüse,Obst, frische Zweige

Wenn die Türe der Voliere offen bleibt dann kann es durchaus sein, daß sie zeitweise wieder zurück kommen um zu Fressen.
Auch wird eine zeitlang die Schlafkiste benutzt bis man einen passenden Schlafplatz gefunden hat.

Einen Futterkasten in der Nähe hilft den Tieren über den Winter zukommen und ihr könnt die putzigen Tiere regelmäßig beobachten.
Feinde
 
Die kleinen Eichhörnchen haben eine Menge natürlicher Feinde. Baummarder, Wiesel, Wild- oder Hauskatzen sowie Habichte, Mäusebussarde und Eulen haben es auf die Nager abgesehen.
 
Sie sind der 693 Besucher (2323 Hits) hier!